© Iris Kavka

Der Klapotetz

Das Wort Klapotetz stammt vom slowenischen „klopotec“, das wiederum auf das slawische Verb „klopotati“ für klappern, klatschen, rasseln oder poltern zurückgeht. In der Steiermark ist der Klapotetz als Windmühle (Windmühl) oder Windrad bezeichnet worden. Die Bezeichnung Klapotetz hat sich aber mit der Zeit in der Südsteiermark durchgesetzt. Ursprünglich wurde der Klapotetz in den Weingärten als Lärmmacher aufgestellt, der die Vögel vom Naschen der Trauben abhalten sollte. Mittlerweile haben sich die Vögel an das „Klappern“ gewöhnt und der Klapotetz ist vielmehr zum Wahrzeichen der Südsteiermark und der steirischen Weinbautradition geworden.


Ursprünglich wurde der Klapotetz in den Weingärten als Lärmmacher aufgestellt, der die Vögel vom Naschen der Trauben abhalten sollte. Mittlerweile haben sich die Vögel an das „Klappern“ gewöhnt und der Klapotetz ist vielmehr zum Wahrzeichen der Südsteiermark und der steirischen Weinbautradition geworden. Faszinierend ist die Bauweise, denn der Klapotetz besteht aus unzähligen Einzelteilen und aus verschiedenen Holzarten. Die Esche ist zäh und belastbar und wird daher für den Korpus verwendet. Die acht (in Slowenien 6) Flügel werden aus Fichtenholz gefertigt. Der Durchmesser beläuft sich hier meist auf einen Meter. Aus Akazie werden Kurbelwelle bzw. Achse („Grindel“) und Zapfen geschnitzt und das Apfel- oder Birnenholz wird für die Halterung des Schlagbrettes verwendet. Das Schlagbrett selbst besteht aus Vogelkirsche und ist für den wunderschönen Klang des Klapotetz verantwortlich. Der „Schwanz“ besteht aus Birkenzweigen, der dem Wind etwas Angriffsfläche bieten soll.

Traditionell wird der Klapotetz zu Jakobi am 25. Juli oder am Annatag (26. Juli) aufgestellt und nach der Weinlese im November wieder abgebaut. 

Abenstimmung in den Weinbergen mit Klapotetz | © PIXEL of the PEOPLE | shutterstock.com

Der Sound des Südens

Der Klapotetz als Wahrzeichen der Südsteiermark und prägendes Element der Weinlandschaft ist fester Bestandteil unserer Tradition.  Detaillierte Informationen über den Klapotetz, seine Bauer und Veranstaltungen rund um das Sinnbild der steirischen Weinbautradition erfahren Sie in unserem Blogbeitrag.