ANSÄEN – die Wiesen biegen und wiegen sich

Das Anbandeln mit der Wiesennatur und dem ofenfrischen Brot wird Ihnen auch deshalb so besonders taugen, weil unsere Landwirtin Elisabeth Klein täglich darauf schaut, dass dutzende Kräuter, Gräser und hunderte Tierarten in ihren Wiesen überleben können. Begeben Sie sich unter die schattigen Schirme des Wiesenkerbels, sammeln Sie Halme, Blüten und machen Sie sich auf die Suche nach dem Ursprung des Brotes und der Milch. Unser toller, voller Wiesenkoffer mit genialen Büchern, Mikroskopen und einem Bienchen hilft Ihnen dabei.


Naturvermittlerin: Elisabeth Klein

Termin: jeden Donnerstag von April bis Oktober oder nach Vereinbarung
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Flambergerhof
Preise: € 30/Person inkl. Wiesenkräuterbrot (ab 3 Personen)

Am Flambergerhof der Familie Klein gibt es wahrlich viel zu entdecken. Der Hauptbetriebszweig ist die Kalbinnenaufzucht, außerdem verarbeiten sie ihr Streuobst zu Säften, Edelbränden und anderen Köstlichkeiten. Ansonsten wird großer Wert auf die Eigenversorgung der Familie mit den 4 Kindern gelegt, sei es mit Strom aus der Photovoltaikanlage, Holz aus dem Wald, Kräuter und Gemüse aus Feld und Garten. Seit der Getreideernte 2014 stellen sie aus ihrem Roggen Bauernbrot her. Auf dem Hof tummeln sich neben den Kalbinnen, Schafe, Ziegen, Minischweine, Hühner und noch viele andere Tiere. Um das Verständnis bei den Kindern für die Landwirtschaft zu wecken gibt es am Flambergerhof schon seit einigen Jahren Feriencamps. „Urgestein“ Elisabeth Klein liebt mit ihren großen und kleinen Gästen die Wunder der Natur zu entdecken.

Bildergalerie