21.10.2019 Wolfgang Wildner

Magische Herbstfarben

Wer erinnert sich nicht, als Kind mit seinen Füßen durch das von den Bäumen gefallene Laub gepflügt zu sein, um die federleichten Blätter über den Boden wirbeln zu lassen. Und lässt das Laub nicht Herbst für Herbst wieder das Kind in uns erwachen? Herbst in der Südsteiermark – ein magisches Farbenspiel. Naturpark und Weinstraße rufen!


Ein archaisches Faszinosum, geboren aus dem wunderbaren Kreislauf der Natur, dem Wechsel der Jahreszeiten. Jedes Jahr wieder versetzen die Verwandlungskünste des Herbstes die Menschen in eine angesichts der Vergänglichkeit, die sich in diesem Rausch der Farben abzeichnet, beinahe seltsam anmutende Begeisterung. Doch das Wissen um das Wiedererwachen der Natur nach der winterlichen Ruhe lässt uns die Farbenpracht ganz ohne Wehmut genießen. Selbst die melancholisch trüben Herbsttage werden von versöhnlicher Milde durchströmt – dazu das Knistern der Holzscheite im Feuer, die glosende Glut im Kastanienofen, wenn die Dämmerung sich über die Hügel legt. Ein Sehnsuchtsbild, so schön.

#MAGISCHERHERBST

Apropos Vergänglichkeit. Ganz pragmatisch formuliert gilt es die Farbenpracht zu genießen, solange sie sich in allen nur erdenklichen Schattierungen und Farbtönen darbietet. Kein Wunder, dass die klaren, schönen Herbsttage in der Südsteiermark die Menschen unwiderstehlich anziehen. In den Weinbergen ist die Lese im Gang, auf den Feldern wird geerntet, in den Buschenschänken und an den Weinstraßen herrscht reges, im wahrsten Sinne des Wortes buntes Treiben, Kastanien und Sturm, aber auch eine zünftige Brettljause erfreuen sich größter Beliebtheit.

#INTENSIVESFARBENSPIEL

Die charakteristischen südsteirischen Laubmischwälder mit ihren Eichenund Edelkastanienbeständen, die Streuobstwiesen, Hecken und Sträucher, die in langen Zeilen angelegten Weingärten, die Mais-, Getreide-, Kürbis-, Käferbohnen- und Hopfenkulturen, zum Teil bereits geerntet – sie bieten in unvergleichlicher Intensität ein Schau- und Wechselspiel der Farben, Formen und landschaftlichen Strukturen, eine Kultur- und Naturlandschaft, wie sie verführerischer nicht wirken könnte.

#INDIANSUMMER #ALTWEIBERSOMMER

Indian Summer wird die trockene und noch warme herbstliche Wetterperiode, die die Wälder in den buntesten Farben – alle Gelb-, Rot- und Brauntöne– schillern lässt, in den nordöstlichen Regionen der USA sowie in Kanada genannt, goldener Oktober oder goldener Herbst heißt sie bei unseren deutschen Nachbarn, bei uns (und in einigen anderen Regionen Europas) ist für dieses sommerliche Nachglühen die etwas robustere Bezeichnung „Altweibersommer“ in Gebrauch.

WARUM VERFÄRBEN SICH DIE BLÄTTER BUNT?

Weil in der kalten Jahreszeit – nicht zuletzt durch den Frost – weniger Wasser für den Stoffwechsel zur Verfügung steht, werfen Laubbäume ihre Blätter ab, da über diese Wasser verdunstet und die Bäume mangels Nachschub austrocknen würden. Bäume, deren Blätter von Natur aus weniger Wasser abgeben wie z. B. der Lorbeerbaum, ersparen sich den Abwurf, ebenso wie die meisten Nadelbäume, sind doch die Nadeln aus der Evolutionsperspektive gleichsam schon an trockene Verhältnisse angepasste „Blätter“. Vor dem Abfallen verfärben sich die Blätter. Die Bäume ziehen Proteine sowie Nährstoffe wie Phosphat und Stickstoff aus den Blättern ab und speichern sie bis zur nächsten Wachstumsperiode in Stamm, Ästen und Wurzeln. Speziell der grüne Farbstoff, das Chlorophyll, das zu einem erheblichen Teil aus Stickstoff besteht, zieht sich dabei aus den Blättern zurück. An Stelle des Chlorophylls, des sogenannten Blattgrüns, treten nun der gelbe (Carotinoide) bzw. roten (Anthocyan) Farbstoffanteile hervor, bis die Blätter in weiterer Folge an den Ansätzen der Stängel verkorken, um schließlich abzufallen. Das gefallene Herbstlaub schützt Pflanzen und Boden, bietet Insekten und Kleintieren Unterschlupf und Nahrung und trägt wieder zum Nährstoffreichtum des Bodens bei.

#HERBSTGENUSS

  • Herbstwandern: Farben, klare Luft, Weitblick und ungetrübter Landschaftsgenuss im Naturpark.
  • Erntezeit: frische, natürliche Produkte aus der Region, Kürbis, Kürbiskerne, Mais, Polenta, Käferbohnen, Obst, Wein.
  • Verlockendes Angebot auf den Märkten, etwa beim SüdsteierMARKT am Leibnitzer Hauptplatz freitags 9 bis 14 Uhr.
  • Radeln bei angenehmen Herbsttemperaturen.
  • Weinlese: Hochbetrieb in den Weingärten und Kellern.
  • Ausflüge über die Weinstraßen und in die bekannten Weinorte wie Gamlitz, Kitzeck, EhrenhausenLeutschach & Co.
  • Buschenschänken haben Hochsaison.
  • Feste und Brauchtum: Herbstfeste, Erntedankfeste, Brauchtumsveranstaltungen, Musik & mehr.
  • Jagdsaison: auf der Pirsch
  • Martiniganslessen bzw. Wildwochen nicht vergessen.
  • Shoppen: die neuesten Modetrends, fesche Trachten, kulinarische Spezialitäten, handwerklich hergestellte Produkte aus der Region – Herbst ist Shoppingzeit
  • Südsteirischer Herbst: Kulturprogramme mit vielen Highlights

Kategoriezuweisung

Entdecken & Erleben